Magischer Raum Lemuria

Ulrike Roßberg


 Angebote

 

 

☼ Um zu erkennen....bring Licht ins Dunkle ☼

 

 

Der erste Schritt zur eigenen Wahrnehmung ist für viele Menschen wie eine Offenbarung. 

Wenn wir uns bewusst werden, wie die Gesetzmäßigkeiten der Natur funktionieren

"...und wir leben mittendrin und sind ein Teil davon..."

jagt ein Aha-Erlebnis das nächste. Wenn wir erkennen, dass unsere Probleme nichts anderes sind als  Störungen (Blockaden), entstanden durch Ausgleichsbewegungen im System, liegt so manche Ursache unserer Probleme offen vor uns.

Eigenverantwortung ist ein wichtiger Schlüssel, der uns bei der Berwusstwerdung vertrauensvoll in die Hände gelegt wird.

Meine Aufgabe dabei ist es, lediglich als Wegweiser und Hinweiser zu dienen.

Mit all meiner Liebe werde ich Ihnen eine wertvolle Orientierungshilfe sein, damit Sie eigenständig IHREN WEG gehen!  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Angebote

 

Energiebalance

Wirken mit der Kundalini Reiki-Energie

Atemresonanz

Tiefenentspannung

Heilreisen

Aura Fühlen/Reinigung

 Seelenspiegel

Arbeiten mit dem inneren Kind

Soziales Atom

Zielfindung/Zielplanung

 

 

Gemeinsames Gehen... Die Natur als Lernfeld

 

Die Natur als Lebensraum, schenkt uns Erfahrungen mit Widerhall, Eindrücke im langsamen Begehen, Tiefe und Höhe, Neuland entdecken und Altvertrautes genießen, Wege und Umwege, Weite und Enge, Freude und Freiheit... Je höher wir hinauf gehen, desto mehr werden wir wieder Mensch und spüren unsere eigene Natür-lichkeit, unser wahres Wesen.

Das Gehen in der Natur hat einen ganzheitlichen Aspekt: Körper, Geist und Seele werden angesprochen. Laufen fördert die Gesundheit, seelische Probleme werden leichter bewältigt, alle Sinne werden einbezogen und der Mensch erfährt sich als Teil der Natur und eingebunden, in etwas größerem.

Im gemeinsamen Wandern nutzen wir die Natur als Lernfeld und als Ort, der Ruhe und Rückbe-SINN-ung auf unser WESENtliches.
Im Mittelpunkt der Wanderungen steht Ihre persönliche Lebensfrage, der wir im ständigen Kontakt mit der Natur auf vielfältige Weise nachgehen: im Gespräch und Austausch, verbunden mit Aufgabenstellungen und Reflexion lassen sich neue Impulse für die eigene Lebensgestaltung entdecken, so daß Sie am Ende mit neuer Klarheit und Entschiedenheit in den persönlichen Alltag zurück kehren.
Die Wander-Beratung wird nach vorheriger Absprache und Bedürfnis gestaltet und kann von 2 Stunden bis hin zu einem ganzen Tag vereinbart werden.

 

 

 

Telefonische Beratung

 

Die Beratung am Telefon schafft Ratsuchenden Raum um über ihre Gefühle zu sprechen. Zu einem speziell dafür vereinbarten Termin nehme ich mir die Zeit, höre aufmerksam zu und beantworte die anstehenden Fragen. Dabei beugen Rückfragen möglichen Missverständnissen vor, geben Denkanstöße und schaffen Klarheit. Telefonberatung kann der erste Schritt zur Bewältigung einer Problemlage sein. Sie kann auch als Vorgespräch zu einer nachfolgenden persönlichen gemeinsamen Arbeit dienen.

 

 

 

Paararbeit

 

Wenn Mann und Frau in einer dauerhaften und verantwortungsvollen Beziehung zusammenbleiben, hängt das Aufrechterhalten und das Steigern des Glücks davon ab, wie die beiden sich zueinander verhalten. Sind sie sich der unmittelbaren Beziehung zwischen dauerhafter Lust und innerem Wachstum bewußt? Benutzen sie die unvermeidlich auftretenden Schwierigkeiten als Maßstab für ihre eigenen inneren Schwierigkeiten? Verständigen sie sich in einer zutiefst wahrhaftigen, selbstoffenbarenden Weise, indem sie ihre inneren Probleme miteinander teilen und einander helfen? Die Antworten auf diese Fragen entscheiden darüber, ob die Beziehung scheitert, sich auflöst, stagniert oder erblüht.

Die vollkommen reife und spirituell wertvolle Beziehung muß immer zutiefst mit persönlichem Wachstum verknüpft sein. In dem Augenblick, wo eine Beziehung als für das innere Wachstum belanglos erfahren wird, gleichsam sich selbst überlassen bleibt, wird sie ins Stocken geraten, Nur, wenn beide Partner ihren höchsten, angeborenen Möglichkeiten entsprechend wachsen, kann die Beziehung fortwährend dynamischer und lebendiger werden. Diese Arbeit muß indivduell und gemeinsam getan werden. Geht man so an die Beziehung heran, wird sie auf Fels gebaut sein, nicht auf Sand. Unter solchen Umständen wird Angst keinen Platz finden. Die Gefühle werden sich ausweiten, und die Sicherheit im Selbst und dem anderen gegenüber wird wachsen. In jedem Augenblick wird der Partner dem anderen als Spiegel für den eigenen inneren Zustand und deshalb auch für die Beziehung dienen.

 

 

Sexualberatung

 

Die erotische Kraft ist eine der stärksten Kräfte, die es gibt; sie hat ungeheure Schubkraft und Energie. Sie sollte als Brücke zwischen Sex und Liebe dienen, tut es jedoch selten.

Der Eros scheint in vieler Hinsicht der Liebe ähnlich. Er bringt Impulse zum Vorschein, die der Mensch ansonsten nicht haben würde, Impulse der Selbstlosigkeit und Zuneigung, deren er vorher nicht fähig gewesen wäre. Deswegen wird Eros so oft mit Liebe verwechselt. Aber ebenso häufig wird er auch mit der Sexualität verwechselt, die sich wie der Eros als starker Drang erweist.

Ohne den Eros würden viele Menschen nie das große Gefühl und die Schöhnheit der echten Liebe erfahren, und die Sehnsucht nach Liebe bliebe tief in ihrer Seele versteckt. Ihre Angst vor der Liebe bliebe stärker als ihr Verlangen.

Die erotische Kraft löst den Menschen aus seiner Abgetrenntheit, sei es auch nur für kurze Zeit. Der Eros gibt der Seele den Vorgeschmack auf die Einheit und lehrt die angstvolle Psyche, sich danach zu sehnen. Je stärker man den Eros erfährt, desto weniger Zufriedenheit wird die Seele in der Scheinsicherheit des Abgetrenntseins finden.

Die sexuelle Kraft ist die schöpferische Kraft auf jeder Ebene des Daseins. Die reine sexuelle Kraft ist zutiefst selbstsüchtig. Sex ohne Eros und Liebe wird als tierisch bezeichnet. Reinen Sex als Fortpflanzung gibt es bei allen lebenden Geschöpfen: Tieren, Pflanzen, selbst bei Mineralien. Eros beginnt bei der Entwicklungsstufe des Menschen. In einem gesunden Menschen verbinden sich über kurz oder lang Eros und Sex. Statt unterdrückt zu werden, wird die sexuelle Kraft von der erotischen aufgenommen, und beide fließen in einem Strom. Je mehr diese Kräfte vereint sind, umso gesünder ist die Persönlichkeit.

 

 

Krisenintervention

 

Die Krise ist ein Versuch der Natur, durch die universellen Gesetzmäßigkeiten Wandel zu bewirken. Wird der Wandel durch das Ich behindert, den Teil des Bewußtseins, der den Willen lenkt, tritt die Krise auf, um eine strukturelle Veränderung möglich zu machen. Je schmerzhafter die Krise, desto mehr sucht der Teil des Bewußtseins, der den Willen lenkt, den Wandel zu behindern. Wir brauchen die Krise, denn menschliche Negativität ist eine stillstehende, träge Masse, die aufgeschüttelt werden muß, will man sie loswerden.

Wandel ist ein integraler Bestandteil des Lebens; wo Leben ist, herrscht endloser Wandel. Nur diejenigen, die noch in Furcht und Negativität leben und sich gegen ihn wehren, begreifen ihn als etwas, gegen das man sich wehren muß. So widersetzen sie sich dem Leben selbst, und das Leid umschlingt sie immer fester. Dies geschieht in der Entwicklung der Menschen insgesamt wie auch in bestimmten Bereichen.

Wo sie sich nicht gegen Veränderung wehren, können die Menschen frei und gesund sein. In diesen Bereichen befinden sie sich in Harmonie mit der universellen Bewegung. Sie wachsen ständig und erfahren das Leben als tief befriedigend.

Da wo sie sich nicht widersetzen, sind sie von Krisen relativ frei; wo sie sich gegen den Wandel wehren, sind Krisen unvermeidlich.

Die Krise lässt sich vermeiden, indem man die innere Wahrheit und das innere Wesen anschaut, sobald sich die ersten Anzeichen von Störung und Negativität an der Oberfläche zeigen. Voraussetzung ist es, die eigenen liebgewonnenen Überzeugungen und Ideen ehrlich in Frage zu stellen. Dies schaltet die negative Selbsterhaltung aus, die Antriebskraft, die das destruktive, falsche psychische Material anhäuft, bis es zum Ausbruch kommt. Es vermeidet die vielen Teufelskreise in der menschlichen Psyche und in Beziehungen, die so schmerzhaft und problematisch sind.

 

 

 

Meditation

 

 

Um die Dynamik, den Sinn und den Prozeß der Meditation zu verstehen und daraus den größtmöglichen Nutzen zu ziehen, sollten gewisse psychische Gesetze klar sein. Eines davon lautet: Soll Meditation wirklich Erfolg haben, müssen drei wesentliche Persönlichkeitsschichten aktiv beteiligt werden. 1. Die bewußte Ich-Ebene mit allem bewußten Wissen und Wollen; 2. die unbewußte, ichbezogene Kindebene mit all ihrer Unwissenheit, Zerstörungswut und überzogenen Ansprüchen;

3. das überbewußte universelle Selbst mit seiner überlegenen Weisheit, Macht und Liebe und seinem umfassenden Verständnis der Geschehnisse des menschlichen Leben.

In der erfolgreichen Meditation aktiviert das bewußte Ich sowohl das unbewußte, egoistische, zerstörerische Selbst als auch das überbewußte, überlegene, universelle Selbst. Zwischen diesen drei Ebenen muß eine ständige Wechselwirkung stattfinden, die große Wachsamkeit vom bewußten Ich als auch dem Egoselbst erfordert.

Das bewußte Ich muß dazu veranlasst werden, dem unbewußten, egoistischen Selbst die Erlaubnis geben, sich zu öffnen, zu entfalten, ins Bewusstsein zu treten und sich auszudrücken. Das ist weder so schwer noch so leicht, wie es scheint. Und schwer, ist es nur wegen der Angst, nicht so vollkommen, entwickelt und gut, oder ideal zu sein, wie man möchte oder gar vorgibt zu sein.

 

 

 

 

Kraftortbegehungen

 

Kraftorte, sind über die ganze Welt verteilte Kraftzentren der Mutter Erde, die auf sogenannten Kraft-oder Drachenlinien mit einander verbunden sind. Kraftorte lassen sich auf vielerlei Art entdecken oft man muß nur genau hinschauen, um sie zu finden. Es gibt natürliche Orte der Kraft, das sind Quellen, Seen, Berge und Höhlen, größere Felsformationen und Bäume und natürlich das Meer.

Am Heiligenberg bei Ovenhausen - mitten im Wald - steht die Michaelskapelle. Ein alter Prozessionsweg mit fünf barocken Bildstöcken führt von Ovenhausen zur Michaelskapelle. Bei der Michaelskapelle handelt es sich um die einzige Kultstätte im deutschsprachigen Raum, die der

St. Maria Salome gewidmet ist. Besonders im Mittelalter war der Heiligenberg einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte.
Überliefert ist, dass Maria Salome gemeinsam mit Maria des Kleophas und Sara-la-Kâli verfolgt wurden und mit dem Schiff aus Israel geflohen sind. Angekommen sind sie dann in Südfrankreich, einem Ort der heute nach Ihnen benannt ist: Saintes Maries de la Mer. Heute noch wallfahren Sinti und Roma jährlich dorthin am 24. und 25. Mai, wobei Heiligenstatuen in einer großen Prozession mit vielen Pferden zum Meer getragen werden.
Auch auf dem schon in der Steinzeit besiedelten und von ausgedehnten vorgeschichtlichen Befestigungen umgebenen Heiligenberg befand sich ein Bergheiligtum. Kelten, frühe Germanen, Römer und Christen verehrten in einer ununterbrochenen kultischen Tradition hier ihre Gottheiten. Auch die dem St.Michael geweihte Basilikaruine auf dem Gipfel ist ein Hinweis auf einen vorchristlichen Bergkult: Michaelskapellen wurden oft am Ort heidnischer Kultstätten errichtet. Unter der Basilika liegt ein gallorömischer Tempel. Auch die “collosalische” Statue Dianas ist überliefert. In den Sagen über Hexenumzüge, die sich um den Berg weben, entdeckt man die Reste heidischer Kultumzüge.

 

 

 

 

Munay Ki

 

Munay-Ki ist der Name eines wundervollen schamanischen Initiationszyklus´, der von Alberto Villoldo gemeinsam mit den peruanischen Q´ero Ältesten 2006 ins Leben gerufen wurde. Die letzte der insgesamt 9 Einweihungen wird erst seit 2006 in dieser Form weiter gegeben.

WAS IST MUNAY-KI?
Das Wort "Munay" kommt aus dem Quechua oder auch Quichua, einer indigenen Sprache Südamerikas. Sie wird u.a. von den Q´eros in den peruanischen Anden noch heute gesprochen. Das Wort "Ki" steht für Energie. "Munay" steht für die Liebe, aber auch für unseren Willen. Munay-Ki bedeutet also nicht nur die Kraft der Liebe, sondern erinnert uns auch daran, dass wir selbst einen aktiven Part dabei einnehmen, wenn es darum geht Liebe zu erfahren. Wenn wir uns aus tiefstem Herzen und immer wieder neu für die Liebe entscheiden, wird uns Liebe zuteil und unser Leben erfüllt.

Munay-Ki bezeichnet einen Zyklus von neun energetischen Initiationsriten: Sie gehen zurück auf die Tradition der Laika, der Hopi, der Maya, der Inka, kurz auf die Tradition der Erdenwächter unseres Planeten. Sie sind eine Art Essenz schamanischer Riten, die Samen der Transformation, die uns als Schlüssel für die Weiterentwicklung unseres Lichtkörpers dienen: Unser leuchtendes Energiefeld beginnt sich neu zu strukturieren, wir reinformieren unsere DNS, wir können Heilung und Ganzheit erfahren. Die Riten verbinden uns mit unserer unbegrenzten Schöpferkraft, den Kräften der Natur und der direkten Linie der Laika.

Die Einweihungen sind einzigartig und in dieser komprimierten Form äußerst kraftvoll! Wir leben in einer Zeit großer Transformation und die Q´ero-Ältesten waren sich einig, dass die Zeit reif sei, sie in dieser Form und für jeden zugänglich weiter zu verbreiten.

MUNAY-KI verbindet uns spürbar und direkt mit unserem eigenen Licht und der Essenz unserer Seele. Denn wir alle sind eigentlich Lichtwesen. Was uns mitunter daran hindert zu strahlen und ein erfülltes Leben zu führen, ist die schwere Energie ("Hucha"), die sich in unserem Energiefeld angesammelt hat und unsere Ausstrahlung trübt. MUNAY-KI ist enorm unterstützend, wenn es darum geht, Schweres abzustreifen, unseren Lichtkörper zu entwickeln und auf allen Ebenen des Lebens voran zu schreiten. Unser Prozess des persönlichen Wachstums und der Heilung wird beschleunigt: Wir leben unser Potenzial und legen den energetischen Grundstein für ein erfülltes Leben!


Munay-Ki ist mehr als eine wunderbare Erfahrung, es kann unser Leben verändern!

Diese schamanischen Initiationen sind besonders kraftvoll und können in ihrer einzigartigen Wirkung den energetischen Grundstein für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben setzen, denn mit Munay-Ki kann das menschliche Energiefeld transformiert werden. Wir lernen, das loszulassen, was uns daran hindert ein erfülltes Leben zu leben.
Wir verbinden uns mit uraltem, indigenen Wissen und mit den wertvollen Kräften der Natur. Den Prophezeiungen der Ureinwohner Amerikas zufolge wird sich im Jahre 2012 eine neue Spezies Mensch entwickeln, der Homo Luminosous oder der erleuchtete Mensch, der ohne Angst und Gewalt lebt. Die Munay-Ki-Initiierungen übertragen den Code für diesen neuen Menschen. Der Grund für die Unfähigkeit vieler Menschen sich ganz auf die Liebe einzulassen besteht darin, dass wir nicht gelernt haben, uns selbst zu lieben. Munay-Ki "arbeitet" an unserem Energiekörper, so dass wir uns selbst und andere wieder liebevoll annehmen können.


Der 9. Ritus, der Gott-Ritus, wurde im Sommer 2006 zum ersten Mal in den heiligen peruanischen Anden auf einen Menschen übertragen; erst seit Kurzem ist es möglich dieses Ritual von Mensch zu Mensch weiter zu geben! Die neun Riten der Munay-Ki Initiationen sind aufgeteilt in 3 Blöcke:

Block 1:
Der Schutzritus, Kraftbänder - Bands of Power

Bei dieser ersten Initiierung werden 5 leuchtende Energiebänder angelegt, die alle schweren Energien, mit denen wir in Verbindung kommen, filtern und umwandeln. Sie stellen unseren energetischen Schutz dar. Jedes Kraftband ist einem der 5 Elemente (Wasser, Erde, Feuer, Luft und reines Licht) zugeordnet

Der Ritus des Heilers - The Healer's Rites

Hier wird die Verbindung zwischen dir und deinen spirituellen Helfern geschaffen, die dich dabei unterstützen, die Wunden aus deiner Vergangenheit zu heilen. Dein innerer Heiler und Lehrer wird aktiviert und alles was du ab jetzt mit deinen Händen berührst wird gesegnet.


Der Ritus der Harmonie - The Harmony Rites

Dir werden 7 Archetypen als Samen in deine Chakren oder Energiezentren übertragen, die dir helfen, die Vergangenheit hinter dir zu lassen und dich von allem zu lösen, was nicht mehr passend für dein Leben ist. So wird sich dein Alltag stetig harmonischer gestalten.


Der Ritus des Sehers - Die Öffnung des 3. Auges - The Seer Rites

Bei dieser Einweihung werden deine Sehrinde, die sich im hinteren Bereich des Kopfes befindet, mit deinem 3. Auge und deinem Herzchakra verbunden, so dass du lernst feinstoffliche Energien zu sehen. Auf diese Weise bist du bald in der Lage mit allen Lebewesen zu kommunizieren

Block 2:
Der Ritus der Tageshüter - The Daykeepers
Hier geht es um die Heilung der weiblichen Urkraft in dir (ganz gleich ob du ein Mann oder eine Frau bist). So verschaffst du dir wieder Zugang zu altem, weiblichen Wissen. Diese Einweihung verbindet uns mit allen Kraftplätzen dieser Welt und mit der Heilkraft der Natur. Dieser Ritus hilft dir, den femininen Teil in dir zu heilen und die Angst - das Gegenteil von Liebe - zu überwinden.

Der Ritus der Weisheitshüter - The Wisdomkeepers
Bei dieser Initiierung geht es um die Heilung der männlichen Kraft in uns. Wir verbinden uns mit den Bergen, denn altem Wissen zufolge, stammt die männliche Ur-Kraft aus Gesteinsmassen in den Bergen.Diese Initiation hilft dabei, dass wir die lineare Zeit überwinden und einen Vorgeschmack auf die Unendlichkeit bekommen.

Der Ritus der Erdenwächter - The Earthkeepers
Durch dieses Ritual übernehmen wir die Verantwortung sowohl für uns selbst, aber auch für unsere Umwelt und die gesamte Erde. Wir sind nach und nach immer mehr in der Lage, Dinge aus einer höheren Perspektive zu sehen und ein kosmisches Bewusstsein zu entwickeln.

Block 3:

Der Ritus der Sternenhüter - The Starkeepers
Diese Initiierung verankert unsere Verbindung zu den Sternen. Bei der Einweihung verbinden wir uns mit ihrem Licht und ihrer Energie, wir tanken pure Lebensfreude und kreative Kraft. Der Alterungsprozess verlangsamt sich und du erwirbst Widerstandskraft gegen Krankheiten, für die du früher anfällig warst. Dieser Ritus unterstützt unsere geistige Kraft, so dass wir mit unserem Bewusstsein unser Leben zu unserem höchsten Besten manifestieren können.
Der Gott-Ritus - The Spiritkeepes / Creator Rites
Der göttliche Kern in dir - dein wahres Selbst - wird bei diesem Ritual erweckt, so dass du lernst deine eigene Realität bewusst zu erschaffen. Du bist dein eigener Schöpfer - durch diese Einweihung kannst du dich wieder erinnern und mit dem Kosmos, mit Kristallen und allem Sein in Verbindung treten.



Kosten pro Block: 150,- Euro
Die Initiierungen bauen aufeinander auf und sollten nacheinander belegt werden. Nach Beendigung des 3. Blocks kannst du selbst die Initiierungen mit Munay-Ki weitergeben.

 

Hinweis !
Bevor man sich die Munay-Ki Riten übertragen lässt oder gar weiter gibt, sollte man sich bewusst werden was Munay-Ki überhaupt bedeutet.

Leider erfahren wir im Moment, dass sich Munay-Ki zu einer Modeerscheinung entwickelt. Ich bedauere diese Entwicklung sehr. Bitte lasse Dir Munay-Ki nur übertragen und gib es nur weiter wenn du Dir wirklich bewusst bist was Munay-Ki wirklich bedeutet.

 

http://www.munay-ki.org/index.php?page=home_video

 

History :

Die Laika (die Nachkommen der Inka) haben vor mehr als 40.000 Jahren Techniken der Energiearbeit
gekannt, die kraftvoll und transformierend waren. Dieses fantastische Wissen wurde die Grundlage
vieler Medizinmänner und -frauen und verbreitete sich weiter über den Erdball.

Die heutigen noch lebenden Nachfahren der Inkas/Laikas sind das Volk der Q´ero in Peru. Dort ist ein
großer Teil dieses uralten Heil- und Energiewissens noch immer präsent und bis zum heutigen Tag
erhalten, denn auch in der Zeit der spanischen Eroberung schafften es einige Q´ero-Gemeinschaften,
sich in die höchsten Regionen der Anden zurück zu ziehen. So wurde das Wissen
über die Generationen
hinweg bewahrt und gehütet.
Seit ungefähr 50 Jahren hat man erneut begonnen, dieses Wissen zu teilen:
Bekannte Lehrer und Anthropologen wie Oscar Nunez del Prado und später sein Sohn Dr. Juán Nunez
del Prado, Américo Yabar, Dr. Alberto Villoldo, Elizabeth Jenkins, Joan Parisi Wilcox u.a. sind von
Q´ero Ältesten in diese Form der spirituell-energetischen Arbeit aus den Anden eingeweiht und
ausgebildet worden. Sie alle hatten noch Gelegenheit, den auf dem Titelbild dargestellten Q´ero
Ältesten und einen der letzten lebenden kuraq akulleq (bezeichnet die höchste jemals von Menschen
erreichte Heiler-Ebene in der andinen Tradition) Don Manuel Q´espi kennen zu lernen, mit ihm z
arbeiten und von ihm initiiert zu werden.

Alle Lehrer geben ihr Wissen weltweit in eigenen Schulen und Kursen weiter.
MUNAY-KI wurde von Dr. Alberto Villoldo gemeinsam mit den Q´ero Ältesten ins Leben gerufen.
Wie entstand MUNAY-KI?

Als Don Manuel 2004 verstarb, geschah etwas sehr Besonderes: Auf dem Berg Salkantay in
Peru empfing erstmals ein Mensch, Don Francisco Chura Flores, ein Q´ero-Schamane und Schüler
Don Manuels, die neunte Initiation des MUNAY-KI Zyklus`. Diese war so kraftvoll und transformierend,
dass ihre Weitergabe zunächst nicht von Mensch zu Mensch geschah. Erst als die Q´ero Ältesten
2006 zu dem Entschluss kamen, dass es nun an der Zeit sei, auch diese letzte Initiation weiter zu
geben, wurde die Idee dieses einzigartigen Initiationszyklus´geboren: Zusammen mit acht weiteren
Einweihungen, die man zum Teil im Laufe einer schamanischen Ausbildung durchläuft, komplettierte
diese letzte große Einweihung das Programm, das fortan unter dem Namen MUNAY-KI bekannt wurde

Von Alberto Villoldo und The Four Winds Society wurden seit 2006 die ersten Seminare in den USA und
einigen europäischen Ländern veranstaltet.
Die Seminare fanden unter der Leitung von Katie und Wake Wheeler (Senior Staff The Four Winds)
und mit Don Francisco statt, der diese letzte Initiation persönlich an alle Teilnehmer weitergab.

 

 

 

 

Rückführung in frühere Leben

 

Die alten Völker unserer Welt waren damit beschäftigt, die Natur und deren Gesetzmäßigkeit zu erforschen. Wir sind heutzutage mit unseren Aufgaben und der Hektik des Alltags nicht nur überlastet, ja manchmal sogar absolut überfordert, auch wenn das kaum einer wahr haben will. Schließlich wurden die meisten Menschen in den letzten 50 Jahren so erzogen: "keine Schwächen" zu zeigen. Überhaupt zählt speziell in den westlichen Kulturen meistens nur noch mein Auto, mein Haus, mein Garten, mein Pferd, mein Boot, mein Job, mein Bankkonto ... Deshalb haben viele Menschen die Verbindung zu ihrer Seele und ihrem Höheren-Selbst verloren.

Trotz des oben beschriebenen Zivilisationsübels kann der Mensch jedoch während einer Tiefenentspannung - einer sogenannten freien Trance (frei deshalb, weil Sie eben nicht fremdbestimmt sind, wie beispielsweise in einem hypnotischen Verfahren) - die natürliche Verbindung zu dem aufnehmen, was wir im allgemeinen Seele nennen. Sie kann frühere, vergangene Existenzen abrufen, in der sie (die Seele) als eine andere Person Erfahrungen gesammelt hat und diese Seelenerinnerungen im Hier und Jetzt mit der menschlichen Wahrnehmung teilen.

Rückführungen haben also nichts mit Woodoo-Zauber, Channeling, Medien usw. zu tun. Im Gegenteil, es geht hierbei ausschließlich um die direkte Verbindung zwischen der Seele des Zurückgeführten und seiner menschlichen Wahrnehmung. Das bedeutet, der Mensch nimmt die Dinge direkt selbst wahr und muss nicht auf das vertrauen, was ihm andere erzählen.

Grundsätzlich ist eine Rückführung in ein früheres Leben für einen gesunden Menschen völlig risikolos. Auch deshalb, weil man immer nur soviel zu sehen bekommt, wie man auch auf der menschlichen Bewusstseinsebene ertragen kann. Dennoch ranken sich im Internet Mythen und Märchen darüber was bei einer Rückführung "passieren" kann und was nicht.

Damit Sie noch besser einschätzen können, ob Sie bedenkenlos an einer Rückführung teilnehmen können, nachfolgend eine Auflistung, wann keine Rückführung durchgeführt werden sollte.

  1. Grundsätzlich gibt es kein bestimmtes Alter ab dem eine Rückführung funktioniert oder nicht, trotzdem: Sie müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Um die gemachten Erfahrungen während einer Rückführung besser einschätzen zu können, wäre es vorteilhaft wenigstens 25 Jahre jung zu sein.
  2. Bei einer Rückführung handelt es sich um eine Selbsterfahrung und somit weder um eine Therapie noch eine Heilbehandlung im medizinischen Sinn. Auch wenn die Vergangenheit gezeigt hat, dass Rückführungen in vielen Fällen zur Auflösung von Blockaden oder dem allgemeinem besseren seelischen Wohlbefinden beitragen, werde ich aus Gründen der Seriösität niemals ein sogenanntes Heilversprechen abgegeben.
  3. Sofern Sie an Krankheiten - gleich welcher Art - leiden, sollten Sie sich unbedingt an Ihren Arzt wenden.
  4. Zu Ihrem persönlichen Schutz dürfen Sie keine Rückführungen durchführen wenn Sie unter: Schizophrenien, Epilepsie, Herzerkrankungen oder Schlaganfallfolgen leiden. Gleiches trifft auch bei der regelmäßigen Einnahme von Psychopharmaka bzw. Antidepressiva etc. zu oder wenn Sie sich bereits in einer psychotherapeutischen Behandlung (gleich welcher Art) befinden.
  5. Auch bei regelmäßiger oder unregelmäßiger Einnahme von Alkohol (Alkoholiker) oder Drogen dürfen Sie nicht an einer Rückführung teilnehmen.

Schlussendlich können sich Menschen nach einer Rückführung nicht nur an alles Gesehene, Gefühlte und Erlebte erinnern. Meistens wird ihnen auch wieder die unsterbliche Existenz ihrer Seele bewusst. Gerade hierdurch ändert sich häufig die Grundeinstellung nicht nur zum Leben sondern auch zum Tod, der nunmehr definitiv nicht mehr als Endstation allen Seins gesehen wird.

 

 

 

 

Sterbebegleitung

 

So viele Menschen haben keine Vorstellung vom Tod, lassen ihn einfach auf sich zukommen. Alles, was nicht bekannt ist, macht Angst - wie jede Veränderung. Der Tod ist eine sehr radikale Veränderung, so radikal wie die Geburt. Auf diese radikale Veränderung, eingeleitet durch das sterben, muß man sich vorbereiten. Diese Vorbereitung ist heutzutage sehr selten. Ein Relikt ist das Geben der Sterbeskramente. Es wird die Beichte abgenommen und die Absolution erteilt. Dies ist gut, weil dadurch zumindest die beiden Blockaden "Schuld" und "Unversöhnlichkeit" etwas abgebaut werden.

Es gibt sehr wenige Menschen, die bewußt "aus der Sattheit" ihres Lebens heraus sterben, sich bewußt entscheiden, bewußt in diese tiefe Meditation hineingehen und dann nicht zurückkehren. Sie gehen in die inneren Räume und von dort weiter ins Licht. Das ist heutzutage eine Gnade.

Das Sterben und der Tod ist im allgemeinen etwas Unangenehmes, etwas, das man wegschiebt, nichts davon wissen will. Dabei soll es die Krönung des Lebens sein! Es ist die Begegnung mit der Essenz des Lebens, es ist das Einfahren der Ernte, die man mit anderen teilen kann. Es ist der Altar den man für Gott schmückt und sagt: "Du hast mir das Leben geschenkt, und ich schenke dir, was ich daraus gemacht habe."

Nach Lazaris stellt man sich auf der anderen Seite des Lebens nur eine Frage: "Wieviel habe ich geliebt ... wieviel habe ich gegeben ...wieviel habe ich von dem Potential umgesetzt, das ich bin?" Die Höhe des Bankkonto oder ein Bundesverdienstkreuz spielen dabei keine Rolle ...

Wie immer wir unser Leben gelebt haben ... Gott empfängt uns mit Freuden und bedingungloser Liebe. Nicht jeder kann das wirklich annehmen ...

Die Beachtung der siebten Lebensphase ist also auch eine Vorbereitung auf das Empfangenwerden und das Heimkommen. Sterben und Tod sollten in der eigenen Familie, umringt von Freunden und Verwandten, gefeiert werden. Für alle kann es ein so besonderes Ereignis sein, denn es hat wahrlich etwas Königliches an sich. Es macht das ganze Leben wieder zu dem, was es ist, ein wunderbares, kostbares Geschenk. Alle, die teilnehmen, erleben, wie schützenswert, wie wesentlich und wunderbar Leben ist. Wenn jemand bewußt stirbt und sein Vermächtnis an die Lebenden weitergibt, wird dies auf vielen Ebenen des Bewußtseins anklingen und die anteilnehmenden Menschen verändern.

 

 

 

 

Trauerarbeit

 

Trauern heißt anzuerkennen, daß es wirklich geschehen ist, daß wirklich jemand oder etwas gestorben ist, was einem lieb und teuer war. Es heißt, durch die gefühlsmäßigen Phasen von Schmerz, Wut und Enttäuschung, Verleugnung und schließlich Hingabe zu gehen. Diese Trauer sollte immer aber verbunden sein mit Hoffnung: Hoffnung und Vertrauen in ein ewiges Leben, d.h. auch, daß Verlorenes in anderer Form wiederkommt und die gleiche Freude und der gleiche Segen sich wieder einstellen, wenn nicht sogar mehr.